SARS CoV-2 zwingt uns zu einer Generalpause

Bereits der gesunde Menschenverstand würde uns in der aktuellen Situation dazu veranlassen, eine Pause einzulegen. Insofern sehen wir die Anordnungen der Bundes- und Landesregierung, sowie die Vorgaben der Stadt Stuttgart als nachvollziehbar und der aktuellen Lage angemessen an.

Dies bedeutet für uns aber auch, dass nicht nur Konzerte abgesagt werden müssen – auch Proben dürfen vorläufig keine stattfinden.

Die Konzerte mit dem Sinfonischen Jugendblasorchester der Stuttgarter Musikschule in der Gaisburger Kirche wurden bereits abgesagt, ebenso wird die Kooperation mit dem Schauwerk Sindelfingen nicht zum ursprünglich vorgesehenen Termin stattfinden können.

Wir werden die Entwicklungen der nächsten Wochen genau beobachten und den Betrieb erst wieder aufnehmen, wenn wir das unseren Ensemblemitgliedern zumuten können. Auch wir sehen uns in der Fürsorgepflicht für unsere Mitglieder und unsere Konzertbesucher.

Bis dahin sehen wir die für dieses Jahr geplanten Konzerte unter dem Vorbehalt der tatsächlichen Umsetzbarkeit – dafür haben Sie sicherlich Verständnis.

Es grüßt Sie herzlich
Ihre Singakademie Stuttgart

 

10 Jahre Singakademie Stuttgart – Jubiläumsgrüße

2019 feiern wir unser 10-jähriges Jubiläum und freuen uns darüber! Wir danken unseren Kooperationspartnern, ohne die vieles gar nicht möglich wäre, für ihre Glückwünsche:

„Mich verbindet mit der Singakademie Stuttgart ein Haufen netter Menschen, deren Stimmideal von jugendlicher Schönheit, schnörkelloser Klarheit und großer Transparenz erfüllt ist. Ich hatte das Vergnügen, die Singakademie bei mehreren Konzerten und Proben erleben zu dürfen, bei denen ich mit meinen Kompositionen beteiligt war. Ein pures Glück! Ich wünsche mir für die Singakademie, dass sie noch viele Jahre aus dieser Quelle der Begeisterungsfähigkeit und klanglichen Frische schöpfen kann. Und natürlich wünsche ich mir noch weitere gemeinsame Projekte :)”
Harald Weiss, Musiker und Komponist, veröffentlicht bei Schott Music

Mit Harald Weiss verbindet uns eine jahrelange Kooperation und Freundschaft. Sein Requiem für gemischten Chor, Soli und Kammerorchester war das erste Stück von ihm, das wir aufgeführt und kurz darauf auf CD aufgenommen haben. Die gute und sehr vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen ihm und Stefan Weible ist geprägt durch die gemeinsame Freude am künstlerischen Gestalten und die unerbittliche Suche nach dem optimalen Klang und der optimalen Wirkung. Mit der „Weißen Nacht” vergab die Singakademie Stuttgart ihr erstes Auftragswerk an Harald Weiss, das 2014 in Stuttgart uraufgeführt wurde. Die Stuttgarter Chortage 2018, veranstaltet durch den Wilhelm-Hauff Chorverband, gaben uns die Möglichkeit ein weiteres Weiss’sches Werk in der Liederhalle Stuttgart aufzuführen: Die Ode an die Nacht. Unvergessen sind die Instrumentenvielfalt auf der Bühne und das Zusammenspiel des Chores mit indischem Gesang, Bluesgesang, Kindergesang und elektronischen „Sound”, eingespielt vom Komponisten persönlich. Danke, Harald!

Ode an die Nacht
Ein einmaliges Klangerlebnis: Die Ode an die Nacht von Harald Weiss in der Stuttgarter Liederhalle.
Stefan Weible und Harald Weiss
Stefan Weible und Harald Weiss

 

„Ich verbinde mit der Singakademie lebendige, spannende Programme und eine gute Chorarbeit. Live habe ich die Akademie noch nicht erlebt, höre aber nur Gutes. Ich wünsche der Singakademie ein gutes Händchen für die Programmauswahl, engagierte Sängerinnen und Sänger, ein gutes Miteinander im Chor und ein interessiertes Publikum.“
Monika Brocks, Geschäftsführerin Schwäbischer Chorverband e.V.

Wir sind Mitglied in zwei Chorverbänden: dem Schwäbischen Chorverband und dem Verband Deutscher Konzertchöre. Wir profitieren von den Leistungen dieser Verbände, z.B. Versicherung unserer Sängerinnen und Sänger, Abwicklung von GEMA-Gebühren, Ansprechpartner für rechtliche Fragen aller Art. Der Schwäbische Chorverband und der zugehörige Stadtverband Wilhelm-Hauff-Chorverband Stuttgart unterstützen uns ganz praktisch mit Rat und Tat für gemeinsame Projekte im Raum Stuttgart und mit der finanziellen Förderung besonderer Projekte. Als rein ehrenamtlich aufgestellter Chor sind wir auf jeden Euro angewiesen und es tut gut, starke und erfahrene Verbände im Rücken zu haben.

Passionskonzert in Tuttlingen

Werke von Johann Bach, Agostiono Steffani, Josef Rheinberger und Louis Spohr erklingen an Karfreitag in der wunderschönen Tuttlinger Stadtkirche.

Nach einem wunderbaren Konzertabend in St. Elisabeth wird die Singakademie Stuttgart mit dem Orchester der Singakademie Stuttgart und Solisten in Tuttlingen noch einmal das Passionsprogramm “Unser Leben ist ein Schatten” aufführen.

Passion. Unser Leben ist ein Schatten.

Friedenskirche Passion

Unser erstes Konzert in diesem Jahr und wir freuen uns sehr darauf.

Das Passionskonzert am 7. April 2019 um 17 Uhr in St. Elisabeth mit der Singakademie Stuttgart, dem Orchester der Singakademie Stuttgart und Werken von Johann Bach, Agostiono Steffani, Josef Rheinberger und Louis Spohr unter der Leitung von Stefan Weible, ist das Auftaktkonzert in unserem Jubiläumsjahr 2019. Die Singakademie Stuttgart ist 10 Jahre alt!

Herzliche Einladung.

Friedenskirche Passion
Foto: Simon Holstein © 2018

2019

Ein intensives und bewegendes musikalisches Jahr 2018 neigt sich dem Ende zu – ein neues steht bereits in den Startlöchern. Das Jahr 2019 wird für uns ein besonderes, denn die Singakademie Stuttgart feiert 10-jähriges Jubiläum!
Wir bedanken uns für das rege Interesse an der Singakademie Stuttgart und wünschen einen guten Start in das neue Jahr.

Foto: Simon Holstein © 2018

 

Himmlisch!

… stimmungsvoll und leuchtend war unser Konzert am gestrigen 2. Adventssonntag in der gut besuchten Stuttgarter Kirche St. Elisabeth.

Foto: Christoph Arnold (c) 2018

Danke an alle unsere treuen und neuen Konzertbesucher.

Himmlisch? Stimmungsvoll. Leuchtend.

Die Werke spannen ein weites Gefühlsspektrum zwischen leiser Andacht und ausgelassener Hoffnung. Wie der Advent, in dem sich Bekanntes und Neues vermischt, hüllen sie Weihnachtslieder in neuen Klang. So lässt Jan Sandströms „Es ist ein Ros‘ entsprungen“ das winterliche Nordlicht am arktischen Himmel Schwedens erscheinen. Wolfram Buchenbergs „O Freude über Freude“ erzählt in bayrisch-schwäbischer Manier von erwartungsvollem Glück – und erinnert dabei an den weihnachtlichen Zauber, den wir als Kinder verspürten. Doch nicht alles ist rosig in der Vorweihnachtszeit. Rolf Rudins „Dona nobis pacem“ bricht mit verklärter Adventsidylle und fragt in provozierender Zehnstimmigkeit nach Erbarmen in einer Welt, in der die Menschen nicht zum Frieden fähig sind. Freuen Sie sich auf selten aufgeführte Werke und einen anspruchsvollen Konzertabend, der einen besonderen Akzent auf komplexe Vielstimmigkeit setzt und den Advent zum Leuchten bringt.

Herzliche Einladung zu unseren Adventskonzerten in Tübingen und Stuttgart.

 

Mitwirkende
Geige: Rebecca Creuzberger
Orgel: Joachim Priesner

Singakademie Stuttgart
Leitung: Stefan Weible

Dona nobis pacem – Uraufführung in der Ludwigsburger Friedenskirche

Am 14.10.2018 hat die Singakademie Stuttgart in Anwesenheit des Komponisten Rolf Rudin, dessen „Dona nobis pacem” uraufgeführt.

Foto: Simon Holstein © 2018

Rolf Rudin schrieb dazu an Stefan Weible: “Ganz herzlichen Dank für das wunderbare Konzert gestern Abend mit der UA von „Dona nobis pacem”, …. das Stück hat einen guten Start ins Leben bekommen und wird sich bei Euch allen ((Singakademie Stuttgart)) noch schön weiterentwickeln – da bin ich mir sicher … ja, und dann zuvor noch die wunderbar fließende und ausdrucksstarke und lebendige Interpretation meiner „Sternseherin” !!! Mehr kann man sich doch als „Lebender” nicht wünschen!…”

Foto: Simon Holstein © 2018

Am Sonntag, den 21. Oktober 2018 um 19 Uhr können Sie das „Dona nobis pacem” und „Die Sternseherin” u.a. in der Stadtkirche Schorndorf nochmals hören – herzliche Einladung!

Dona nobis pacem

Dona nobis pacem – ein altes Stück – vor über 30 Jahren geschrieben – der Text – das Anliegen – nach wie vor aktuell – eigentlich schon immer – seit es Menschen gibt – jahrhundertelang – jahrtausendelang – die Bitte um Frieden – immer aktuell – weil wir Menschen es irgendwie nicht schaffen – den Frieden …
Die Komposition – damals ohne Auftrag und ohne einen konkreten Aufführungsanlass geschrieben – nur aus eigenem inneren Antrieb – steht unaufgeführt in meinem Werkverzeichnis. Unbeachtet – im Laufe der Jahre des permanenten Weiter-Arbeitens überlagern, ja überschatten neue, andere Projekte das Zurückliegende. Bis ein Dirigent drauf stößt und sich dafür interessiert – nachfragt. So kommt es zum sehr verspäteten Uraufführungsplan. Nun sind – die Partitur von 1986 ist Manuskript – Noten zu setzen, im Computer ein Layout zu erstellen. Davor und dabei kreist das Stück in meinem Kopf – ich erlebe es nochmal und „aktualisiere“ – verändere leicht – revidiere. Nicht nur editorisch, auch in das Musikalische wird eingegriffen, obwohl das Stück im Formalen, im Großen und Ganzen aber nicht angetastet wird – sonst könnte ich ja gleich ein neues Stück schreiben. Das alte Stück soll aber letztlich so erklingen, wie es damals entstanden ist.

Rolf Rudin, im Juli 2018

Rolf Rudin (Bild: Rainer Habermann)  – www.rudin.de

Nähere Informationen finden Sie in der Konzertankündigung.

Nacht-, Mond- und Sternengesänge

Zum 10jährigen Jubiläum des Baubeschlusses der Stadtbibliothek Stuttgart ein Wandelkonzert mit der Singakademie Stuttgart.

Wandeln Sie mit der Singakademie Stuttgart durch die Stadtbibliothek und lauschen Sie hautnah den A-cappella-Werken u.a. von Robert Schumann und Clytus Gottwald, Camille Saint-Saëns, Ērik Ešenvalds, Rolf Rudin und Hans Schanderl.

Die 50 Sängerinnen und Sänger ziehen durch die Bibliothek – von Raum zu Raum und erzeugen dabei einen vielstimmigen Klang, der sowohl auf die unterschiedlichen Raumkonstellationen als auch das Können jedes Einzelnen abgestimmt ist.

22.9.2018, 18 Uhr, Stadtbibliothek Stuttgart.
Der Eintritt ist frei.

Nähere Informationen finden Sie hier.